Wer kennt so eine Situation ?

Ein Elternteil benötigt notärztliche Hilfe und vor Aufregung können die Angehörigen weder Angaben zu Medikamenten noch zu bestehenden Diagnose machen.

Für die Rettungskräfte sowie für den Patienten eine lebensbedrohende Situation !

Wie kann ich mich davor schützen ?

Mit einer Notfalldose und dem Notfallordner !

Beide stelle ich kurz vor.

Die Notfalldose enthält ein Formular mit allen Diagnosen, Medikamenten und wichtigen gesundheitlichen Hinweise, dieses füllt der Hausarzt aus.

Es wird empfohlen, diese Dose im Kühlschrank aufzubewahren und außen einen Aufkleber mit dem grünen Kreuz anzubringen, ein weiterer Aufkleber soll an der Wohnungstür gleich darauf hinweisen.

Das klingt im ersten Moment etwas komisch, spart aber im Notfall wichtige Zeit, denn die Sanitäter wissen anhand des Aufklebers sofort, dass in diesem Haushalt so eine Dose existiert und wo sie zu finden ist.

In den Notfallordner gehören alle wichtigen Unterlagen wie Namen, Anschriften u. Telefonnummern der zu benachrichtigen Familienangehörigen, Kopien der Vorsorgevollmachten, Patientenverfügung und Testament, wichtige Versicherungsunterlagen und vieles mehr.

Übersichtlich geordnet und im Ernstfall durch die rote Farbe leicht zu erkennen.

Wo kann ich Notfalldose und Notfallordner bekommen ?

Beides sind Serviceleistungen in meiner Agentur.

Schreib mir einfach eine Mail unter info@claudia-brammen.de, oder eine WhatsApp unter 0171/4612897 und ich melde mich bei Dir.

Liebe Grüße

Deine Claudia Brammen

Das könnte Dich auch interessieren

Der Beruf VollzeitMutter – Topmanagerin ohne Absicherung

Der Beruf VollzeitMutter – Topmanagerin ohne Absicherung

Als ich in der letzten Woche einen Artikel zum Thema „Darf man heute nur noch Hausfrau und Mutter sein?“ gelesen habe, wurde mir bewusst, wieviel Aufklärung zur finanziellen Absicherung dieses Berufes notwendig ist. Die Managerin des Familienunternehmens - so hieß es...