Berufsunfähigkeit – das unterschätzte finanzielle Risiko

Berufsunfähigkeit – das unterschätzte finanzielle Risiko

Burnout? Depressionen?

Wie dich eine Berufsunfähigkeitsversicherung entlastet

.
Kürzlich sah ich eine Story von Dieter Bohlen auf Instagram auch genau zu diesem Thema
und habe den Impuls bekommen, dazu einen Blogartikel zu schreiben.
Mal abgesehen, ob man Dieter Bohlen mag oder nicht…mal abgesehen, dass er für eine
fragwürdige App Werbung macht….es zeigt mir, dass gerade in Zeiten von Corona die
Berufsunfähigkeit wieder zur Diskussion steht. Gott sei Dank!
.
Was bedeutet es überhaupt, berufsunfähig zu werden?
Die Definition lautet:
„Berufsunfähig ist, wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche
Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge Krankheit, Körperverletzung oder mehr als
altersentsprechendem Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr
ausüben kann“
(Quelle: GDV)
Das möchte ich euch anhand eines Beispiels aus meinem Kundenkreis übersetzen.
Der Sohn einer lieben Kundin erkrankte vor 5 Jahren (er war 23 Jahre alt) durch Mobbing nach
seinem Ausbildungsende an starken Depressionen.
Er wurde krank geschrieben und nach 6 Monaten stand leider fest, dass er seinen Beruf – er war
Zerspannungsmechaniker – aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr ausüben konnte.
Durch die Depressionen war er nicht mehr in der Lage, sich eine längere Zeit zu konzentrieren,
was an einer Maschine natürlich fatale Folgen haben kann.
.
Leider war er so schwer krank, dass er überhaupt keiner Tätigkeit mehr nachgehen konnte.
Das war so schrecklich ! Und für die ganze Familie sehr schwer zu tragen.
Was nun ?
Denn zur gesundheitlichen Herausforderung kam nun noch eine finanzielle Belastung.
Kann er seine Wohnung halten, seinen Lebensunterhalt bestreiten oder wer kommt für ihn auf?
Was kommt nach dem Ende der Krankengeldzahlung?
.

Der Vorteil einer Berufsunfähigkeitsversicherung

.

Seine Eltern hatten für ihn bei der Continentale eine Berufsunfähigkeitsversicherung
abgeschlossen und die wurde nun beantragt.
Nach weiteren 4 Monaten – so lange dauert es einfach bis alle Unterlagen, Gutachten usw. beim
Versicherer eingereicht werden können – bekam er die Leistungszusage und war so glücklich!
.
Seinen Anruf damals, höre ich noch wie heute:
„Claudia, ich werde dir das nie vergessen. Du hast meine Eltern damals von der Versicherung
überzeugt und jetzt kann ich in Ruhe gesund werden, denn ich muss mir keine Gedanken um
meine finanzielle Situation machen. Auch die hohe Einmalzahlung ist schon eingegangen. Vielen vielen Dank!“
Mir schießen wieder die Tränen in die Augen und ich habe Gänsehäut.
Leider ist er immer noch nicht vollständig gesund, wir hoffen aber weiter für ihn und wünschen ihm
von Herzen, dass er bald seine Umschulung schafft und er wieder ins Arbeitsleben integriert
werden kann.
Und solange bezahlt die Continentale seine monatliche BU-Rente.

Ich hoffe, ich konnte mit meinem Beispiel aufzeigen, wie wichtig eine

Berufsunfähigkeitsversicherung ist.

.
Um es mit den Worten eines sehr geschätzten Kollegen zu sagen:
„Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist dein Arbeitgeber, wenn Du aufgrund Krankheit oder Unfall deinen Beruf ganz oder teilweise nicht mehr ausüben kannst.“
.
Geht es immer so glatt mit der Beantragung ?
Nein und dafür gibt es leider auch viele Negativbeispiele.
Aber in Deutschland werden 80% der Anträge bewilligt (Quelle GDV) und das macht doch Mut,
sich diesem Thema zu nähern und sich damit zu beschäftigen.
.
In meiner Facebook-Gruppe werde ich zeigen, wie sich die Gründe der 20% nicht bewilligte
Anträge zusammensetzen.
Auch werde ich hier über die Wichtigkeit einer solchen Absicherung für Kinder/Schüler ab dem 11.Lebensjahr berichten.
Komme gerne dazu, du bist herzlich willkommen!
Und wenn du mir deine Fragen schriftlich mitteilen willst, dann kannst du es ganz einfach über diesen Weg.
.
Liebe Grüße
Eure Claudia
Wer sagt, dass meine Träume, Träume bleiben müssen?

Wer sagt, dass meine Träume, Träume bleiben müssen?

„Das Haus mit den grünen Fensterläden“

oder

Wer sagt, dass meine Träume, Träume bleiben müssen?

 
Kennst Du das ?
Du träumst so intensiv, dass dir beim Aufwachen noch fast alles bewußt ist?
Mein Traum war genau so und mir war sofort klar, das Haus das darin vorkam, hatte ich
schon irgendwo mal gesehen.
Jetzt muss ich ein wenig ausholen.
Die Vision von meinem Mann Peter und mir ist es, im Winter in der Sonne zu leben und den Sommer in unserer Heimat, dem Allgäu zu verbringen.
Und wir spüren, dass dies Wirklichkeit werden wird und arbeiten daran.
Ob dies an einem festen Ort oder an wunderschönen Fleckchen Erde sein wird, das
hatten wir noch nicht festgelegt – bis zu diesem besagten Traum vor 2 Jahren.

Ich erzählte meinem Mann davon, er lächelte und sagte: „Na Schatz, hast du wieder deine Glaskugel rausgeholt?“

Er kennt und liebt mich nun seit 20 Jahren und weiß, wie sehr ich meiner Intuition folge.

2020 im Februar war ich ziemlich krank und hab mir so einen schönen „Schnulzen-Film“ 
im Fernsehen angeschaut.
Er spiele an wunderschönen Orten auf Mallorca….und plötzlich….ob ihr`s glaubt oder
nicht….da war das Haus mit den grünen Fensterläden aus meinem Traum auf dem
Bildschirm!!!
Ich hatte zwar Fieber…aber das war unglaublich!!!

Mein erster Gedanke…wenn ich das meinem Mann das erzähle,

holt den „Blau-Weißen- Partybus“ und die Jacke, die man auf dem Rücken zusammenbindet….(kleiner Scherz).

Ich war total bewegungsunfähig, gleichzeitig zutiefst bewegt und glücklich.
Was für ein ZEICHEN war das denn!!!
Mein Laptop lief an diesem Abend heiß, denn ich googelte die Drehorte dieses Films,
speicherte den Film und machte Screen-Shots vom dem Haus.
Seitdem hängen die Fotos auf meinem Vision-Board.
Und im Oktober diesen Jahres werden wir vor diesem Haus stehen, denn wir fliegen nach
Mallorca und wohnen auch noch zufällig – wie sich letzte Woche herausgestellt hat – im
Nachbarort von unserem Traumhaus!
.

Zufälle gibt es nicht – es fällt dir zu, was fällig ist.

Halte an deinen Träumen fest und glaub an sie, egal wie groß oder wie unerreichbar sie scheinen. 

 

Deine Claudia
 
P.S. der Film heißt „Ein Sommer auf Mallorca“ und wenn ihr unser Traumhaus entdeckt, denkt an uns…
Warum du auch deine letzte Reise planen solltest

Warum du auch deine letzte Reise planen solltest

Letzte Woche hatten wir eine „Familiensitzung“ und dabei hat mich ein Satz meines Bruders sehr getriggert.
Er würde sich so sehr wünschen, dass der Tod kein Tabuthema mehr ist, denn dann könnte viel leichter damit umgegangen werden. Es gibt Kulturen, da wird sogar ein AbschiedsFEST daraus gemacht.
Seit unsere Mama so krank ist, setzt er sich immer häufiger mit diesem Thema auseinander.
Stefan fragte meinen Vater, ob für die letzte Reise meiner Eltern Vorkehrungen getroffen wurden. Mein Vater verneinte die Frage.
Er sah zuerst mich und dann meinen Vater an und sagte: „Dann sollten wir uns Claudia zum Vorbild nehmen, denn sie hat alles, aber auch wirklich alles bereits mit ihrer Sterbegeldversicherung und nach ihren Wünschen geregelt und das finde ich großartig!“

Ja, ich habe meine Beerdigung geplant und sie ist auch bereits bezahlt.

Markaber ?
Nein, ganz und gar nicht !
Bin ich für sowas nicht zu jung?

Nein, denn wer weiß denn schon, wann der Tag X eintritt!!

 

Für meinen Mann und mich war emotional kaum zu ertragen und wir waren völlig überfordert, als wir vor drei Jahren die Beerdigungen der Schwiegereltern aussuchen mussten.
Wir hatten keine Ahnung, wie ihr letzter Weg aussehen sollte oder wie ihre Vorstellungen waren und fragen konnten wir sie nicht mehr.
Und da wurde mir so sehr bewußt….DAS werde ich meiner Familie ersparen!

Warum du auch deine letzte Reise planen solltest und wie du die für dich richtige Sterbegeldversicherung auswählst

Natürlich war es ein komisches Gefühl, die Urne und alles was dazu gehört auszusuchen und den Ablauf zu planen, aber die Damen im Bestattungsinstitut waren so einfühlsam, dass es mir immer leichter fiel.
Zum Schluss haben wir sogar gelacht.
Dann ging es an die Kosten und auch hier habe ich Vorsorge getroffen.
Ich habe eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen, die sofort an das Bestattungsinstitut abgetreten wurde.
Und dies dann natürlich zu Hause alles in meinen roten Notfallordner abgeheftet.
 
Das bedeutet, dass im Falle meines Todes, die Versicherung den Auszahlungsbetrag direkt dorthin überweist und alles ist bezahlt. Das gibt mir ein beruhigendes Gefühl, denn meine Lieben müssen sich an Tag X in ihrer Trauer um nichts mehr kümmern.
Du hast schon jetzt die Möglichkeit alle deine Wünsche für deine letzte Reise festzulegen und nach diesen suchst du dir die für dich richtige Sterbegeldversicherung aus.
Meine ganze Familie wird in den nächsten Wochen auch diese Vorsorge treffen und das finde ich sehr schön.
„Möglicherweise ist ein Begräbnis eine Hochzeitsfeier unter Engeln“
Herzliche Grüße, eure Claudia
Mein Resümee eines besonderen Jahres

Mein Resümee eines besonderen Jahres

Was für ein aussergewöhnliches Jahr liegt hinter uns und es wird in die Geschichte eingehen. Vielleicht nicht unbedingt unter den erfreulichen Teilen der Geschichte.

Und doch – wenn du aufmerksam warst, wirst auch du dich an deine glücklichen Momente dieses Jahres erinnern. Kommt es darauf nicht an? Das Sammeln glücklicher Momente? Sie achten und wertschätzen wie einen kleinen Schatz?

Als meine Freundin mich fragte: „Wie war denn 2020 für dich persönlich?“, hab ich mich entschlossen, dazu ein paar Zeilen zu schreiben.

Zuerst möchte ich mich bei allen bedanken, die mich begleitet und unterstützt haben. Ihr habt wesentlich dazu beigetragen, dass dies Jahr trotz Pandemie zu einem ganz besonderen Jahr wurde.

Euch alle einzeln aufzuzählen wäre einfach zu lang! Fühlt euch alle herzlich gedrückt!! Danke für die Glücksmomente.

Das größte Glück wurde uns im Dezember mit der Geburt meines zweiten Enkelkindes geschenkt, das gesund das Licht der Welt erblickt hat. Mein Herz klopft noch immer ganz doll, wenn ich an diesen Moment zurückdenke. So ein tiefer Glücksmoment.

Gleichzeitig lerne ich meine Mama loszulassen, denn ihre Demenz schreitet unaufhaltsam voran und wir geniessen die gemeinsamen Momente in denen sie mich noch erkennt. Über diese klaren Momente bin ich glücklich und auch über jene, in denen nur ich weiß, wer sie für mich ist. Selbst, wenn sie es dann nicht weiß…

Doch Glück und Leid sind oft so nah zusammen.

Das war auch geschäftlich zu spüren.

Zum einen das grosse Glück und den Erfolg mehrerer Unternehmerinnen miterleben und begleiten zu dürfen, die sich Anfang Januar in die Selbständigkeit getraut haben und trotz der schwierigen Voraussetzungen ein tolles Geschäftsergebnis erzielt haben.

Zum anderen hat mich das Schicksal einer jungen Frau sehr mitgenommen, die ihren Mann von heute auf morgen verlor und zur Trauer noch große Existenzängste hinzukamen.

Diese konnte ich ihr zumindest durch Hilfe bei der Beantragung der Versicherungsleistungen etwas nehmen.

Persönlich hat mich dieses Jahr sehr berührt und stolz gemacht, dass ich eine Vielzahl von Frauen in Bewegung gebracht habe, ihre finanzielle Sicherheit selbst in die Hand zu nehmen und sich auf den Weg zu machen.

Das war großartig und hat sich so richtig angefühlt und zeigt mir, dass genau dies meine Berufung und meine Bestimmung ist. Mein Weg, den ich mit vielen bewussten Glücksmomenten gestalten darf.

In tiefer Dankbarkeit wünsche ich dir und deiner Familie ein gesundes neues Jahr voller Momente, die sich richtig gut anfühlen – deine Glücksmomente. Sammle viele davon!

Und wenn du heute auch noch positive Vibes aussenden willst, dann teile jetzt deine persönlichen Glücksmomente 2020 mit mir und uns! Das tut uns allen gut!

 

 

Eine 5-Stufen Strategie, um als Frau nicht als Verlierer aus der Pandemie zu gehen

Eine 5-Stufen Strategie, um als Frau nicht als Verlierer aus der Pandemie zu gehen

Die Rolle rückwärts?

Heute möchte ich etwas zu Frauen und deren finanziellen Auswirkungen der Corona Pandemie schreiben. Dies ist mir ein großes Anliegen.

Das Jahr 2020 ist ein besonderes Jahr und wieder sind es die Frauen, die die Auswirkungen heftiger zu spüren bekommen als die Männer.

Ich habe in den letzten acht Monaten mit vielen Frauen Beratungsgespräche geführt und so einen Blick in ihren Alltag und auch über ihre Sorgen und Nöte bekommen. 

Die Rolle rückwärts bedeutet, dass die Gleichberechtigung in allen Sparten ziemlich gelitten hat.

Viele Frauen wurden zurück in alte Muster gedrängt und haben sich wieder vermehrt um Kind und Haushalt gekümmert. Die Männer haben immer noch ein höheres Einkommen und sorgten so für den Familienunterhalt.

Das hatte zur Folge hat, dass viele Frauen bereits jetzt ihre Jobs verloren haben, ihre Arbeitszeit verkürzen oder oft sogar fatale Gehaltseinbußen verkraften mussten.

Die alleinerziehenden Mütter waren hiervon sehr stark betroffen und auch Frauen in systemrelevanten Berufe, die sowieso schon immer wenig verdienten.

Die Auswirkungen werden die Frauen beim Blick auf ihre Renteninformation in den nächsten Jahren deutlich zu spüren bekommen.

Denn die Gehaltskürzung wird auch zu einer Reduktion der Rente führen, da weniger Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt werden. Was schon wenig ist, wird noch weniger!

Und auch die Kürzung von privaten Altersvorsorgen der Frauen nimmt immer mehr zu.

Wenn in der Familie das Geld zum Leben knapp wird, dann wird leider häufig als erstes der Vertrag der Frau beitragsfrei gestellt!

Ich frage mich warum? Und es macht mich so ärgerlich.

Die Chancen im Alter von der Grundsicherung leben zu müssen, liegt beim weiblichen Anteil der Rentner im Jahr 2030 bei ca. 40% !

Und Grundsicherung bedeutet an der Armutsgrenze zu leben.

Tolle Aussichten – immer gearbeitet, sich „nebenbei“ um Haushalt und Kinder gekümmert und im Alter als Dank ein Platz unter der Brücke.

Resignieren? NEIN! 

Vor allem da es ab 2021 Änderungen gibt, die für dich ein Vorteil sind, um jetzt für deine Sicherheit im Alter vorzusorgen.

Nimm dir Zeit und prüfe wie es bei dir aussieht!

Das bedeutet: 

  • Rentenversicherungsverlauf klären z.B. ob alle Kindererziehungszeiten berücksichtigt sind
  •  Netto-Rente ausrechnen lassen 
  •  Bestehende private Altersvorsorge prüfen 
  •  Staatliche Förderungen nutzen

Meine 5-Stufen-Strategie wird dich dabei unterstützen, nicht als Verlierer aus der Pandemie zu gehen.

In einem kostenlosen Erstgespräch können wir eine Grundlage für deine finanzielle Sicherheit schaffen.

Schreib mir gerne eine E-Mail an info@claudia-brammen.de oder kontaktiere mich per Telefon.

Deine Claudia Brammen

 

(c) Text Claudia Brammen

 

Als ich herausfand was Networker übersehen, konnte ich es nicht glauben!

Als ich herausfand was Networker übersehen, konnte ich es nicht glauben!

Als ich herausfand, was Networker*innen übersehen, konnte ich es wirklich nicht glauben.

Ich hatte gestern einen interessanten Call mit einer Networkerin über ihre finanzielle Sicherheit. Sie sprach mich an, weil ich vor einigen Jahren selbst einmal Erfahrungen im Network gesammelt hatte.

Sie beginnt sich nebenberuflich ein Business aufzubauen, allerdings baut sie diese ohne Absicherung auf ziemlich dünnem Eis.

Wie heißt es in Network-Kreisen sehr oft?

„Du empfiehlst die Produkte, du verkaufst sie ja nicht.“ 

Aber genau hier hast du immer ein Haftungsproblem.

Ich erkläre euch das anhand eines Beispiels, welches konstruiert ist, aber genau so passieren kann.

Du hast eine Kundin mit einem schwachen Immunsystem und empfiehlst ihr z.B. Propolis.

Sie nimmt es ein und bekommt einen allergischen Schock von dem sie auch noch Spätfolgen haben wird. Im schlimmsten Fall kann sie nicht mehr arbeiten.

Ein Horrorszenario!

Genau dafür brauchst du eine Betriebshaftpflicht.

Denkst du, sich wird sich in dieser Situation wohlwollend daran erinnern, dass du ihr NUR eine Empfehlung ausgesprochen hast ?

Nein, natürlich nicht. Sie wird dich erst einmal dafür verantwortlich machen und im schlimmsten Fall finanziell belangen. Vielleicht wird sie dir vorwerfen, du hättest fragen müssen ob sie allergisch auf Bienen ist.

Oder du hast es ihr ja schließlich verkauft!

Was für Gedanken kommen dir nun ?

Ich kann ja nichts dafür! Sie hätte es nicht nehmen sollen, wenn sie weiß, dass sie allergisch reagieren könnte.“

„Das zahlt dann meine private Haftpflichtversicherung! Kann ich wirklich dafür haftbar gemacht werden?“

Merkst du das dünne Eis?

Kurz erklärt: die private Haftpflichtversicherung kommt dafür nicht auf.

Das zeigt sich schon in der Bezeichnung privat.

Du hast für deine nebenberufliche Tätigkeit ja auch ein Gewerbe angemeldet, also benötigst du dafür eine Betriebshaftpflichtversicherung!

Eine Betriebshaftplicht ist ein absolutes MUST HAVE!

Zurück zu meinem Beispiel.

Du meldest deiner Versicherung die Ansprüche deiner Kundin.

Diese prüft zuerst, ob diese Ansprüche berechtigt sind und du haftbar gemacht werden kannst.

Im letzten Schritt würde die Versicherung dann bezahlen oder die Ansprüche abwehren.

Sie sichert dich also vor finanziellem Schaden.

Wenn du nun wissen möchtest, wie hoch der Beitrag für eine Betriebshaftpflichtversicherung ist oder du weitere Informationen benötigst, dann schreib mir gerne eine Mail unter info@claudia-brammen.de oder kontaktiere mich per Telefon.

Deine Claudia Brammen

 

(c) Text Claudia Brammen